Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Erneut später Einbruch des TuS Jahn Lindhorst

Ohne Rainer Papke und Emre Yildirim musste die Auswärtsfahrt zum SC Weende angetreten werden. 

Entschlossen, die bisherige Negativserie zu beenden, hatte Coach Brenneke in der vergangenen Woche zahlreiche System eingeübt.
Zu Beginn des Spiels lief dies auch gut, die Systeme wurden immer wieder gespielt und auch erfolgreich abgeschlossen. Bereits hier zeichnete sich aber eine einseitige Spielleitung durch die Schiedsrichter ab. Während Weende acht Mal an die Freiwurflinie durfte, bekam Lindhorst nicht einen(!). Das Viertel ging somit knapp mit 21:18 verloren.
Im zweiten Viertel blieb das Spiel insgesamt ausgeglichen, zuerst konnte Lindhorst über die großen Positionen scoren, später streute Artem Zach zwei Dreipunktewürfe ein. Ärgerlich war ein Foul in den letzten Sekunden des zweiten Viertels, wodurch der Gegner noch drei Mal an die Freiwurflinie durfte. Alle Freiwürfe wurden verwandelt und so ging Lindhorst mit einem 41:38 Rückstand in die Pause.
Das dritte Viertel ging wiederum knapp an die Heim-Mannschaft. Bei Lindhorst machte sich die hohe Foulbelastung bemerkbar und es konnte nicht mehr so intensiv verteidigt werden. Mit 64:57 ging es ins letzte Viertel.

Hier verloren die ersten Herren dann den Faden vollständig. Die einseitige Spielleitung der Schiedsrichter wurden zunehmend kritisiert. Bereits nach einer Minute im letzten Viertel musst Godwin Ert mit fünf Fouls das Feld verlassen. Als auch vier Minuten später der andere Starter, Sebastian Olzanowski, mit fünf Fouls runter musste, konnte Weende seine Vorteile konsequent ausspielen. So wurde das letzte Viertel krachend mit 32:13 abgegeben. 
Das Lindhorster Team muss sich wirklich fragen, wie es in der Defensive zukünftig den Gegner mal bei weniger Punkten halten kann und warum sie in engen Spielen so oft in der entscheidenden Phase auseinander brechen.
Offensiv hat das Team viele Möglichkeiten gezeigt und kann gut mithalten, wichtig wird sein in den Partien bis zur Weihnachtspause mal wieder ein Erfolgserlebnis zu sammeln und so den Bock umzustoßen.

Scoring:
Brenneke 23, Zach 15, Ert 11, Olszanowski 9, Schildmeier 6, Allak 4, Scharenberg 2, Wisniewski -, Skowronek -, Puderbach -

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 12. November 2023

Weitere Meldungen

Offene Kreismeisterschaft 3 D in Celle

Ferien